Trauma-sensible Osteopathie bei Erwachsenen Teil 2

Der Umgang mit Ressourcen, Emotionen, Unfällen, Operationen

Der Bezug von Trauma und häufigen osteopathischen Behandlungsindikationen wie z. B. Schmerzsyndrome (Fibromyalgie), Migräne, Colon irritabile, Asthma wird hergestellt. Praxis: Die Teilnehmer:innen ihre Fähigkeiten vertiefen in einen resonanten, verbalen oder nonverbalen Dialog mit den Patienten einzutreten und lernen diese bei der Verarbeitung von gehaltenen Spannungsmustern zu unterstützen. Techniken zur Regulation des ANS bei Syndromen und chronischen Zuständen. Ressourcenaufbau und Bedeutung von Grenzverletzung. Verlangsamung und Titration. Spezifische Arbeitsweisen bei Stürzen, Unfällen und nach Operationen.